kind_12.jpg

Während einer Behandlung- auch Eltern sind gefordert

Typischer Beginn und Behandlungszeit
"Früh zur Beratung zum Kieferorthopäden; jedoch so spät wie möglich mit der Behandlung beginnen, wir legen den richtigen Zeitpunkt fest"

Von Ausnahmen in Einzelfällen abgesehen, sollen Zähne nicht vor dem zehnten, elften Lebensjahr kieferorthopädisch gerichtet werden. Denn beim Zahnwechsel regulieren sich bis kurz vor Pubertätsbeginn viele frühere Fehlstellungen oft noch von allein.

Behandlungszeit: Moderne Kieferorthopädie dauert 6 Monate bis 3 Jahre im Durchschnitt. Nach etwa zwei Jahren ist die aktive Behandlung zumeist abgeschlossen.

Aufgaben der Eltern während der Behandlung:
  • vaterundsohn.jpgDie Begeisterung für die Klammer unterstützen, würde dem Kind zumindest sehr helfen.
  • Die Motivation muss bei einer langfristigen Behandlung immer mal wieder aufs Neue gestärkt werden. Hier sollte es ein Zusammenspiel von Eltern, Kind und Arzt geben.
  • Kinder sollten unbedingt in die Entscheidung „Zahnspange - ja oder nein?" mit einbezogen werden. Man kann ein Kind nicht zur Behandlung zwingen. Kinder wollen wissen warum eine Behandlung wichtig ist. Das funktioniert immer nur über einen angemssene Aufklärung, nie über Druck. Auch hier kann der Kieferorthopäde mit seiner Erfahrung helfen.
  • Die Tragezeiten von Klammern sollten eingehalten werden andernfalls ist das gewünschte Ergebnis nicht zu erreichen.

Kinderseelen und Zähne? 

Ein schönes Lächeln ist machbar- wir sagen Ihnen wie!

  • Bruno Wilhelmy
  • Alberto Aguirre
  • Lynn Wilhelmy