header default

maedel_aua.jpgKiefervermessung/ Funktionsanalyse
Kiefergelenkbeschwerden - immer noch schwer einzuordnen!
Zum Teil ist aber auf den ersten Blick kein direkter Zusammenhang mit den Zähnen und dem Kausystem zu erkennen. Dabei können eine Vielzahl orthopädischer und neurologischer Probleme die Ursache dafür sein.

atom_22.gifEine ganzheitliche orientierte kieferorthopädische Behandlung berücksichtigt auch die Lage der Kiefergelenke. Die exakte Kiefergelenkdiagnose liefert uns Informationen wie das Blutdruckmessen beim Internisten. Es lassen sich vor und während der Behandlung versteckte und nicht wahrzunehmende Symptome auch im Kiefergelenksbereich feststellen.

Symptome, die bei einer Kiefergelenkerkrankung auftreten:

  • Kopfschmerzen im Bereich der Schläfe oder des Jochbeins
  • Verspannungen der Nackenmuskulatur oder der Kaumuskulatur
  • Knirsch- und Knackgeräusche im Kiefergelenk
  • Zahnschmerzen, obwohl die Zähne, das Zahnfleisch und der Kieferknochen
    nicht erkrankt sind
  • Ohrenschmerzen und Tinnitus
  • Orthopädische Probleme, wie Bandscheibenvorfälle oder einen Beckenschiefstand
  • Vegetative Erkrankungen, wie Schwindel und dauernde Müdigkeit

Ursachen der Kiefergelenkerkrankungen
Unsere Zähne berühren sich bei ungestörter Funktion täglich nur etwa 30 Minuten, viel Zeit also dazwischen für die Kaumuskulatur, sich zu erholen.
Ist die Kiefergelenkfunktion gestört, bleibt auf Grund einer dauernden Anspannung der Kaumuskulatur nur wenig Zeit zum "Entspannen". Schmerzen und Veränderungen sind die Folge.
Zusammengefasst lässt sich sagen:
Bei einer Kiefergelenkerkrankung ist kein korrekter und funktionsfähiger Biss mehr möglich. Schon nur kleinste Millimeter können entscheidend sein für eine krankmachende Biss- und Fehlfunktion.


ÜBRIGENS: Eine Kiefergelenktherapie ist vollkommen schmerzlos.

Wir helfen ihnen gerne. Dafür haben wir es gelernt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

  • Bruno Wilhelmy
  • Alberto Aguirre
  • Lynn Wilhelmy