zahnbuersten

Zähne, ein Leben lang erhalten - das ist möglich
Zahlt sie sich doch bei Kindern und Jugendlichen besonders lange aus.

Wir sagen und zeigen Ihnen in unserem Zahnputzkino wie.

fernseher_25.gif

Zahnputzkino starten

Aktuelle Zahnputzweisheiten - Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen

  • Auch unsere Zähne leben länger!!!
  • Ein sauberer Zahn wird nicht kariös - nie!
  • Früh schon die richtige Zahnpflege erlernen!
  • Milchzähne als Platzhalter für bleibende Zähne putzen und erhalten.
  • apfel.jpgMit 6 Jahren kommen die ersten bleibenden Zähne. Sie sollen sofort bei Ihrem Zahnarzt versiegelt werden, damit sie noch viele Jahrzehnte halten.
  • regelmäßig - am besten nach jedem Essen - die Zähne putzen.
  • Für unterwegs Kaugummi oder zumindest den Mund gründlich ausspülen.
  • regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt (mindestens alle 6 Monate).
  • Fluor härtet den Zahnschmelz. Fluorprophylaxe ist sinnvoll.
  • Kinder lernen von den Eltern die Zahnpflege.
  • Säurehaltige Lebensmittel wie grüne Äpfel, Zitronen, Fruchtsäfte, Joghurt, Limonaden und andere saure Obstarten "weichen" den Zahnschmelz auf (pelziges Gefühl der Zahnoberflächen nach dem Trinken von Zitronensaft). Bis zum Zähneputzen 30-60 Minuten warten. Der Speichel neutralisiert die Säuren.
  • Tee, Kaffee, Rotwein, Lakritze, Tabak... verfärben Ihre Zähne.
  • Rauchen ist ein Stressfaktor für den Zahnhalteapparat und führt zu Parodontose und vorzeitigem Zahnverlust. Außerdem schwächt es Ihr Immunsystem.
  • Parodontitis (Zahnfleischentzündung) setzt schädliche "anaerobe" Bakterien frei, die die Innenwände der Gefäße angreifen und das Herzinfarktrisiko erheblich erhöhen.
  • Zahn - und Zahnfleischerkrankungen können durch Prophylaxe bei Ihrem Zahnarzt erfolgreich verhindert werden.
  • Zur Prophylaxe gehören spezielle Vorsorgemaßnahmen bei Ihrem Zahnarzt, der Rundumschutz für die neuen bleibenden Zähne. Kennen Sie Ihr Kariesrisiko? Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Ihrem persönlichen Kariesrisiko!
  • Mit "Polizeitabletten" lassen sich gefährliche unsichtbare Zahnbeläge eindrucksvoll darstellen.
  • frei liegende Zahnhälse müssen besonders gepflegt werden.
  • in der Schwangerschaft berät Ihr Zahnarzt Sie und Ihr Neugeborenes gerne.

ideale_zahnbuerste.jpgDie ideale Zahnbürste

  • Die ideale Zahnbürste sollte einen eher kleinen Kopf mit vielen Kunststoffborsten (Filamente, Multi-Tufted) in dichten Büscheln besitzen
  • Die Kunststoffborsten sollten abgerundet sein
  • Alte Schrubber nach 3 Monaten aussortieren: wenn sich die Borsten biegen muss eine neue her.
  • Je gründlicher geputzt wird desto weicher sollten die Borsten sein
  • Die Elektrische putzt im Allgemeinen einfach besser, gründlicher und bequemer. Bitte Gebrauchsanweisung beachten, besser noch: sich den richtigen Gebrauch beim nächsten Besuch in der Zahnarztpraxis zeigen lassen: wer die elektrische wie eine Handzahnbürste benutzt tut zuviel des Guten und scheuert sich Zähne und Zahnfleisch kaputt.

Die richtige Technik

  • zahn00015.gifBürste 45° schräg am Zahnfleischrand aufsetzen
  • Zahnfleisch mitmassieren
  • Elektrische Zahnbürsten massieren am Besten
  • Vom Zahnfleischsaum weg kreisen. "Sägende" Zahnputzbewegungen beschädigen langfristig den Zahnschmelz. Von rot nach weiss putzen.
  • Zahnseide unterstützt in den Zahnzwischenräumen
  • Zahnzwischenraumbürsten an schwer zugänglichen Stellen zur Unterstützung
  • Am besten läßt man sich die richtige Technik beim nächsten Zahnarztbesuch einfach mal zeigen.
  • In den Ecken lauern Karies und Parodontose, diese Ecken wollen richtig geputzt werden.
  • Kieferpressen und -knirschen sind oft Ursachen freiliegender Zahnhälse. Putzfehler können Schmelzschäden beschleunigen. Sogenannte "keilförmige" Defekte sind die Folgen.

Die gesunde Ernährung

  • Auch die Zähne danken es Ihnen
  • Zucker und Säure sind Zahnkiller, nach dem Genuss Zähne putzen.
    Am besten nur nach den Hauptmahlzeiten vor dem Zähneputzen.
    Ungesüßte Getränke.
  • Es gibt viele versteckte Zucker in Lebensmitteln (süße Aufstriche, Senf/Ketchup, ...)
  • Kein Zucker - keine Karies
  • kauintensive Lebensmittel

Der Lohn

  • ein sauberes Mundgefühl
  • zeitlebens gesunde und intakte eigene Zähne. Ihr Zahnarzt berät Sie gerne.
  • Vorbeugen vor Karies, Zahnstein, Zahnfleischbluten und Parodontose
  • Vorbeugung vieler Krankheiten, spezielle Keime im Mund sind für Herz-, Lungenerkrankungen, Nierenversagen, Osteoporose, hoher Cholesterinspiegel, Keimverbreitung im Blut maßgeblich verantwortlich.

Wir helfen ihnen gerne. Dafür haben wir es gelernt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

  • Bruno Wilhelmy
  • Alberto Aguirre
  • Lynn Wilhelmy